Hamburg a.m. p.m.

A.m. p.m. steht im Englischen für zwei verschiedene Tageszeitpunkte. Tag und Nacht sind zwei Zeiträume, die ein wesentlicher Bestandteil für die Wirkung und Aussage meiner Bilder sind. Meine Serie zeigt charakterisierende Orte der Hansestadt Hamburg, die sowohl am Tag als auch bei Nacht festgehalten worden sind. Normalerweise friert die gebräuchliche Fotografie nur einen Moment ein, nämlich den Zeitpunkt, wenn der Auslöser gedrückt wird. Hier nutze ich die Erweiterung der digitalen Dimensionen aus Bildfragmenten einzelner Aufnahmen. Für jedes Bild entstanden zwei Aufnahmen zu unterschiedlichen Tageszeiten, die ich mittels Photoshop zu einem Bild habe verschmelzen lassen. Es entstehen Bilder, die nicht der üblichen Dokumentarfotografie eines Städtetrips entsprechen. Der Betrachter nimmt das Motiv beim ersten Anschauen wahr, merkt allerdings, dass das Bild etwas Besonderes hat, etwas, dass dem Bild eine ausgefallene Atmosphäre und einen einzigartigen Ausdruck verleiht. Schaut der Betrachter daraufhin nochmal genauer aufs Bild, fällt ihm auf, dass dieses eine Motiv aus zwei unterschiedlichen Aufnahme besteht. Die Fotografie wirkt durch die Lichtstimmung und das Ineinanderfließen der Grenzen zwischen Tag und Nacht verträumt; fast wie eine romantische Postkarte aus dem Urlaub. Es entstehen zwei Eindrücke, die das Auge erst einmal erfassen und verarbeiten muss. Das technische Vorgehen bringt zum Ausdruck, wie vielfältig ein Ort sein kann und welche unterschiedlichen Atmosphären die jeweiligen Orte zu verschiedenen Zeitpunkten repräsentieren.